Degas. Klassik und Experiment

Wir waren für Euch am vergangenen Samstag auf der Degas- Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe.

Da wir unseren wohlverdienten Samstag etwas ruhiger angehen lassen wollten, waren wir erst gegen Nachmittag in der Kunsthalle und mussten glücklicherweise nicht allzu lange für die Tickets anstehen. Wer so wie wir Kunstgeschichte studiert und einen Kunsthistorikerausweis besitzt, sollte den auf jeden Fall einpacken. Ansonsten bezahlt man den stolzen Preis von 12 Euro oder eben 9 Euro ermäßigt. Wenn man möchte kann man sich für einen Euro ein kleines, praktisches Begleitheft kaufen, welches die Saaltexte sowie Anmerkungen zu einigen Exponaten enthält. In der Ausstellung angelangt, erfährt man gleich zu Beginn eine Vielzahl an biographischen Aspekten die Degas persönliches Leben und natürlich seine künstlerische Laufbahn geprägt haben. Edgar Degas, der am 19. Juli 1834 in Paris geboren wurde, war das erste von insgesamt fünf Kinder von Auguste de Gas und seiner Frau Célestine Musson. Degas, der einen Großteil seines Lebens in Paris verbrachte, wuchs in einem großbürgerlichen, aufgeschlossenen Umfeld auf. So umfasst sein künstlerisches Spektrum nicht nur Malerei sondern auch Fotografie und japanische Farbholzschnitte. Sein Atelier in Paris wurde zu einem künstlerischen Zentrum, wobei die klassische Kunstgeschichte auf geniale technische Neuerungen trifft und die Urbanität und Vielseitigkeit der Weltstadt Paris als Inspirationsquelle dient.

Sängerin in Paris Garten- Café

Edgar Degas

Sängerin in einem Pariser Gartencafé, Detail, 1880

© Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Folgt man dem nach Themen geordneten Rundgang der Ausstellung, zeigt sich die Vielfältigkeit Degas, der nicht nur Rennbahnen und Landschaften malte, sondern auch Portraits von Freunden und Verwandten anfertigte. Leider stimmen die Nummerierungen von Begleitheft und Exponaten nicht immer überein, sodass man das ein oder andere Mal nach den Gemälden, die im Begleitheft beschrieben sind, suchen muss. Ansonsten zeigt die Ausstellung in der Kunsthalle Karlsruhe eine Bandbreite von Exponaten, die die Vielseitigkeit des französischen Malers zeigen.

Wer nun auch Lust bekommen hat die Degas Ausstellung in der Kunsthalle Karlsruhe zu besuchen, kann dies noch bis zum 1. Februar 2015 machen. Genaue Öffnungszeiten und Preise findet ihr hier.

Und das Beste natürlich noch zum Schluss: am 14. November veranstaltet die Kunsthalle zum ersten Mal einen TWEETUP unter dem Motto „Twitter- Salon- Mit Degas in die Nacht“. Wir sind natürlich auch dabei!


Ein Gedanke zu “Degas. Klassik und Experiment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s