Serienjunkie #1

Was würden wir nur ohne unser geliebten Serienabende, -nachmittage, achwas, -tage! tun? In den letzten Jahren wurde es für Serienjunkies dank den verschiedensten Streamingprotalen super einfach, ihre liebsten Serien stundenlang durchzusuchten und in regelrechte Ekstasen der Realitätsflucht aufzublühen.

Auch wir sind dieser kleinen aber feinen Sucht immer mehr verfallen und haben deshalb beschlossen, euch unsere Top-Highlight-Serien vorzustellen.
Denn wer kennt es nicht, das Loch, in das man fällt, wenn die BESTE SERIE EVER fertig ist oder man sich die Wartezeit auf die neue Staffel vertreiben muss, und man dann wieder vor der Frage aller Fragen steht: Was schau ich als nächstes an und was lohnt sich überhaupt erst anzufangen?
Denn es ist ja doch so, dass man erst mal in das Geschehen eintauchen muss, um in den Flow zu kommen. Bei mir persönlich muss sich dieses Gefühl von „Jetzt schlafen gehen oder doch noch eine Folge schauen?“ innerhalb der ersten zwei bis drei Folgen einstellen, sonst hat das ganze keinen Sinn und ist, tatsächlich, reine Zeitverschwendung.

Als kleine Inspiration werden wir euch deshalb in den nächsten Monaten unsere absoluten, suchtgefahrerzeugenden Lieblingssendungen vorstellen.
Also los geht es mit dem echten und einzig wahren „Netflix and the real Chill“!

 

Supernatural

„Carry on my wayward son, there’ll be peace when you are done.“

Eigentlich ist mit diesem einen Satz das Wichtigste zu „Supernatural“ schon gesagt. Abgesehen von den äußerst attraktiven Schauspielern (ja, in der Tat gebe ich zu, dass ich teilweise meine Serienabenteuer nach der Attraktivität des Cast auswähle) lässt sich in den bisher auf deutsch erschienenen 9 Staffeln der Sci-Fi-Serie, welche übrigens alle auf Netflix verfügbar sind, sagen, dass die Suchtgefahr von Anfang an besteht.
Kurz gesagt, geht es um zwei Brüder des mittleren Westens, die das Böse jagen, Dämonen und Geister austreiben und in die Hölle zurückschicken. Natürlich ist die Handlung viel verstrickter, komplizierter und wird von Staffel zu Staffel anspruchsvoller, da sich die Geschichten immer mehr miteinander verknüpfen. Aber es soll gesagt sein, dass es sich lohnt am Ball zu bleiben, auch wenn mal zwischendurch die „Get the saaaaaaalt“-Momente überhand ergreifen.
Zudem ist noch anzumerken, dass die Specialeffects einsame Spitze sind, man sich beim Zuschauen sowohl aufregen als auch herzhaft lachen kann, eventuell auch die ein oder andere kleine Träne fließen wird und man für zukünftige Angriffe der Unterwelt oder des Himmels bestens vorbereitet wird.

supernatural

Weeds – Kleine Deals unter Nachbarn

Auch die 8 Staffeln der amerikanischen Serie „Weeds – Kleine Deals unter Nachbarn“ habe ich an einem Stück durchgeschaut. Wer auf amerikanische Klischeedarstellungen in der perfekt scheinenden Idylle der Vorstadt steht, der sollte sich diese Serie auf keinen Fall entgehen lassen. Alles fängt mit Tod des Vaters an, sodass sich die überforderte Mutter darauf einlässt, durch Dealen an das schnelle Geld zu kommen. Dass sie dabei über kurz oder lang mit dem Drogenkartell in Mexiko zu tun bekommt, scheint sie wohl nicht bedacht zu haben.
Bei Weeds überzeugt ebenfalls die Dichte an Verstrickungen und die vielen kleinen Nebengeschichten, die das ganze Konstrukt aufrecht erhalten und das Zuschauen spannend gestalten.

Weeds

Pretty Little Liars

Ja, auch das gebe ich zu – ich steh einfach auf diese typisch amerikanischen Serien mit ihren perfekt eingerichteten Häusern in der Vorstadt, den reichen Vorzeigefamilien, dem dauerhaft strahlend blauen Himmel und die Atmosphäre der stereotypischen High School mit all ihren klischeeerfüllenden Schülergruppen und Lehrergeschichten. Und dass eben an solch einem rosaroten Ort die abstrusesten Dinge passieren, sich die Menschen in Lügengeschichten verstricken, kaltblütige Mörder ihr Unwesen treiben, Familien drohen auseinander zu brechen und man sich fühlt, als ob man mitten drin steht, anstatt nur auf den Bildschirm zu starren.
In Deutschland sind bisher sechs Staffeln der Pretty Little Liars zu sehen, ebenfalls alle auf Netflix. Wer also einerseits auf das kitschige „American-Dream“ und „the girl next door“-Prinzip steht, oder einfach auch nur sehr gerne „Desperate Housewives“ gesehen hat, und andererseits bei seinen Serienmarathonen es nicht lassen kann die mysteriösen Rätsel selbst lösen zu wollen, der ist bei den Liars und der Suche nach „A“ bestens aufgehoben.

PrettyLittleLiars

White Collar

Als Kunsthistorikerin hat mir das Schauen von „White Collar“ besonders großen Spaß gemacht. Ein renommierter und äußerst charmanter Kunstfälscher bzw. -Dieb vertreibt sich in der Länge von sechs Staffeln seine Zeit mit der Zuarbeit für das FBI, diversen Liebeleien und interessanten Museumsbesuchen. Das Spiel seine Mitmenschen an der Nase herumzuführen und alle um den kleinen Finger zu wickeln beherrscht er dabei perfekt und wie kein Zweiter.
Auch hier wird meine Vorliebe für klischeehafte amerikanische Serien wieder völlig befriedigt, jedoch spielt das ganze in New York, was die Sache nicht weniger interessant macht und das Sex and the City-Herz höher schlagen lässt. Beim Zuschauen kann man gerne versuchen, dem Charmeur Neil Caffrey standhaft zu bleiben und ihm immer einen Schritt voraus zu sein. Doch das schafft nicht mal das FBI. Also genießt einfach den Anblick des wunderschönen New York, der edlen und zum neidisch werden eingerichteten Apartments, der stilvollen Kunst, Diamanten und Skulpturen, bildet euch kunsthistorisch und weintechnisch weiter und wischt euch den Sabber weg, der beim Anblick des Hauptdarstellers gerne mal aus dem Mundwinkel laufen kann.

whitecollar
Titelbild: entnommen aus http://www.9gag.com
alle Gifs: entnommen aus http://www.giphy.com

7 Gedanken zu “Serienjunkie #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s